+49 30 259 388 90
Projektdatenbank - Seebad Breege - Juliusruh | Strandpromenade

Planung

Produkte & Leistungen

Bodenplatten ● Pfeiler ● Pflaster ● Sitzelemente ● Sonderelemente ● Stutzmauern ● Treppenbelage ● Wasserelemente

Weitere Informationen

Am Waldwinkel 4, 18556 Breege

FOTO:

Neugestaltung von Juliusruh auf Rügen

Zahlreiche deutsche Städte und Gemeinden haben in den letzten Jahren umfangreiche Modernisierungen in Auftrag gegeben, um dem äußeren Erscheinungsbild ihrer Wege und Plätze neue Facetten zu verleihen. In die Pflicht genommen fühlen sich vor allem Tourismusregionen wie die Ostseeküsten und -inseln, weil dort die optische Überzeugungskraft aufgrund wirtschaftlicher Faktoren eine besonders große Rolle spielt. Planer, die mit entsprechenden Projekten betraut werden, setzen beim Material immer häufiger auf Naturstein. Denn dieser Baustoff harmoniert hervorragend mit der von Wäldern, Felsen und Sandstränden geprägten Landschaft.

Harmonie durch Naturstein

In Juliusruh, ein Ortsteil der an der Nordküste von Rügen liegenden Gemeinde Breege, wurde die Neugestaltung der Strandpromenade in Auftrag gegeben. Nach den Entwürfen von Thomas Niessen vom Büro für Landschafts- und Freiraumarchitektur wurde die Flaniermeile um 1,2 Kilometer verlängert, der Seebrückenvorplatz und seine Ruhezonen erneuert und der Fischerweg ausgebaut. Als roter Faden zieht sich belgrano® Granit durch das Gebiet. Aus dem robusten und vielfältigen Material bestehen ein Großteil des Straßenpflasters sowie zahlreiche Sitz- und Gestaltungselemente. Ganze 616 Tonnen hochwertiger Natursteine wurden geliefert.

aufwendiges Handwerk – urbane Gestaltungsmittel aus Naturstein

Einer der größten Blickfänge ist ein Brunnen von fünf Metern Durchmesser aus rotem belgrano® Granit, dessen Oberfläche poliert wurde, so dass ein glänzender Effekt entsteht. Die gebogenen Elemente entstanden in aufwendiger Handwerksarbeit. Gleiches gilt für die radialen Mauern des Seebrückenvorplatzes, der den Übergang vom Ortskern zur Promenade bildet. Die 1,65 Meter hohen und 50 Zentimeter breiten Mauerblöcke erstrecken sich über einen Außenradius von 5,96 Metern. Im Kreisinneren befinden sich ebenfalls radial geformte Bänke, so dass der Platz bei schönem Wetter zum belebten Fixpunkt wird. Die besondere Farbgebung des Gesteins fügt sich perfekt in die Strandkulisse ein und sorgt so für ein stimmiges Gesamtbild. Mit dazu passenden Pfeilern links und rechts vom Gehweg setzt sich dieser Stil bis zur Ostseeküste fort.

Im Zentrum von Juliusruh ebnen Pflasterflächen und -kreise aus belgrano® Granit den Menschen den Weg. Dabei kamen Pflastersteine von jeweils fünf bis 9,5 Zentimetern Seitenlänge zum Einsatz. An vielen Stellen setzen Säulen, Bänke und Papierkörbe optische Akzente. Viele Blicke zieht eine Stele aus Naturstein auf sich, die fast sechs Meter in die Höhe ragt und einen Durchmesser von sechzig Zentimetern misst. Sie ist schon aus der Ferne deutlich erkennbar und weist Besuchern den Weg zum Strand. Aufgrund der gespaltenen, mit Kerben versehenen Oberfläche, hebt sich die Stele optisch deutlich von den übrigen Elementen ab.

Fußgängerzonen & Stadtplätze ● Gestaltungselemente ● Parks & Grünanlagen

Ähnliche Projekte

Schwerin | Marienplatz

MEHR ERFAHREN

Rodewisch | Postplatz

MEHR ERFAHREN

Luganersee | Privatgarten

MEHR ERFAHREN

Hohen Neuendorf | Rathausvorplatz

MEHR ERFAHREN

Würzburg | Rathausplatz

MEHR ERFAHREN

Kempten | Stadtpark

MEHR ERFAHREN

Mutterstadt | Platz an der Neuen Pforte

MEHR ERFAHREN

Berlin | US Konsulat

MEHR ERFAHREN

Gaiberg | Neue Ortsmitte

MEHR ERFAHREN