„Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen“ ATV DIN 18318 – Änderungen seit September in Kraft

Auch Naturwerksteine sind von den Neuerungen der fachlich geänderten DIN-Normen betroffen.

Senior Sales Manager Stefan Reckling zu den Neuerungen der ATV DIN 18318

Als Material für Bodenbeläge in Außenbereichen ist Naturstein auch nach vielen Jahren weiter sehr beliebt. Die ansprechende Optik und die im Vergleich zu anderen Lösungen hohe Langlebigkeit von Naturstein hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass eine stetig wachsende Anzahl an Planer und Entscheidungsträger bei der Neugestaltungen von Plätzen und Straßen auf Natursteinpflaster und -platten nicht verzichten wollen. Damit die Qualität auch den Erwartungen entspricht, müssen nicht nur die Naturwerksteine regelmäßig entsprechend den Anforderungen der Europäischen Norm geprüft werden, sondern alle Beteiligten sich mit dem neusten Stand der Technik auseinandersetzen. Eine ganz wesentliche Grundlage für alle Beteiligten stellt dafür die jeweils aktuelle Fassung der VOB/C dar, denn sie enthält für eine Vielzahl an Gewerken Vorgaben, so zum Beispiel auch für die Herstellung von Pflasterdecken und Plattenbelägen. Im Zuge periodischer Überarbeitungen werden zwischenzeitlich gewonnene Erkenntnis diskutiert und zum Teil ergänzt oder auch ausgetauscht. Damit der Stand der Technik auf der Baustelle umgesetzt werden kann, sollten sich die Verantwortlichen von der eigenen Kenntnis persönlich überzeugen und Fragen zu den jeweiligen Themen im Vorfeld klären und sich ggf. Unterstützung holen. Die letzten Änderungen der ATV DIN 18318 liegen noch nicht einmal ein halbes Jahr zurück, Zeit die eigenen Kenntnisse zu überprüfen.

Änderungen und Ergänzungen finden sich in der ATV DIN 18318 bereits im Namen, denn diese heißt nun ATV DIN 18318 Pflasterdecken und Plattenbeläge, Einfassungen, aber auch im Inhalt zu Themen, die das „Aufstellen der Leistungsbeschreibung“, den „Geltungsbereich“, die „Stoffe, Bauteile“, die „Ausführung“, die „Nebenleistungen, besondere Leistungen“ und auch die „Abrechnung“, betreffen.

Insbesondere der Abschnitt „Ausführung“ wurde komplett überarbeitet und ergänzt, er besteht nun aus folgenden Abschnitten:

3.1 Allgemeines / 3.2 Ungebundene Pflasterdecken und Plattenbeläge / 3.3 Gebundene Pflasterdecken und Plattenbeläge / 3.4 Begrünbare Pflasterdecken und Plattenbeläge / 3.5 Versickerungsfähige Pflasterdecken und Plattenbeläge sowie 3.6 Einfassungen, Entwässerungsrinnen. Außerdem sind die Abschnitte nach Allgemeinem, Bettung, Fugen und ggf. Haftbrücken untergliedert und somit nicht mehr nach einzelnen Stoffen. Insbesondere zu 3.2 und 3.3 finden sich nun Toleranzen und spezifische Regeln zu den Fugen, der Bettung oder auch Haftbrücken.

Angesichts der umfangreichen Neuregelungen der VOB/C sind Architekten gut beraten, sich frühzeitig mit den Änderungen vertraut zu machen und ggf. bei der Planung mit erfahrenen Partnern zusammenzuarbeiten.

 

Senden Sie uns eine Anfrage für weitere Informationen oder rufen Sie uns an: 030 25938890

6 + 2 =